Hollywood News

 © 2017 Getty Images / Tim P. Whitby
22.05.2020

"Game of Thrones"-Reunion: Vampir-Projekt vereint Peter Dinklage und Jason Momoa

In "Game of Thrones" trafen Peter Dinklage (Bild) und Jason Momoa nie aufeinander. Nun ist ein Projekt geplant, bei dem die beiden die Hauptrollen übernehmen sollen.
In der Fantasy-Erfolgsserie "Game of Thrones" hatten Peter Dinklage und Jason Momoa kaum etwas miteinander zu tun, hatten aber beide großen Einfluss auf die Drachenmutter Daenerys Targaryen (Emilia Clarke). Nun treffen die beiden bei einem neuen Projekt endlich aufeinander: Wie das US-Magazin "Deadline" berichtete, sollen sie die Hauptrollen in dem neuen Vampirjäger-Actionabenteuer "Good Bad & Undead" übernehmen.

Dinklage, der als Tyrion Lennister bekannt wurde, soll den Vampirjäger Van Helsing verkörpern, während der "Khal Drogo"-Darsteller Momoa einen Vampir mimt, der keine Menschen mehr töten möchte. Sie gehen ein ungewöhnliches Bündnis ein und ziehen gemeinsam durch das Land, um mit Vampirjägershows Geld zu verdienen: Zunächst soll der Vampir die Bewohner verängstigen, im Anschluss "besiegt" der Vampirjäger augenscheinlich das Monster und lässt sich dafür gut bezahlen. Der Plan geht gut auf - doch dann wird ein Kopfgeld auf den Vampir ausgesetzt.

Der Vampir-Streifen wird inszeniert von Max Barbakow ("Palm Springs"), die Idee stammt von den "Freitag, der 13."- und "Baywatch"-Autoren Mark Swift und Damian Shannon. Wann der Film erscheint, ist noch nicht bekannt.

Weitere Hollywood News

Beatles-Manager Brian Epstein bekommt Kino-Biopic© C. Maher/Daily Express/Hulton Archive/Getty Images
03.07.2020

Beatles-Manager Brian Epstein bekommt Kino-Biopic

Wer weiß, ob die Beatles ohne Brian Epstein eine solche Erfolgsgeschichte geschrieben hätten? Eine Film-Biografie erinnert nun an den Manager, der nur 32 Jahre alt wurde.
Deutlich mehr Vielfalt: Oscar-Akademie lädt neue Mitglieder ein© Pascal Le Segretain/Getty Images
01.07.2020

Deutlich mehr Vielfalt: Oscar-Akademie lädt neue Mitglieder ein

Die Oscar-Akademie hat zahlreiche Filmschaffende eingeladen, Mitglied in ihren Reihen zu werden - darunter deutlich mehr Frauen und People of Color als früher. Auch ein Darsteller aus Deutschland darf sich über eine Einladung freuen ...
Rassismus-Debatte: Donald Trump verteidigt John Wayne© 2019 Getty Images/Chung Sung-Jun
30.06.2020

Rassismus-Debatte: Donald Trump verteidigt John Wayne

In Kalifornien wollen Demokraten verhindern, dass ein Airport weiter den Namen von Western-Legende John Wayne trägt. Der Grund: Der Schauspieler äußerte sich in der Vergangenheit rassistisch. Nun bezog US-Präsident Donald Trump Stellung.