Hollywood News

14.03.2020

"Aladdin" wird fortgesetzt

Die Realverfilmung von "Aladdin" mit Mena Massoud in der Hauptrolle soll nach dem großen Erfolg im vergangenen Jahr fortgesetzt werden.
Von "Das Dschungelbuch" über "Der König der Löwen" bis "Dumbo": In den letzten Jahren verpasste Disney zahlreichen Zeichentrickklassikern eine Frischzellenkur. Im Mai startete die Realverfilmung von "Aladdin", die mit einem Einspielergebnis von über einer Milliarde US-Dollar einen riesigen Erfolg verbuchen konnte. Wie die Zeitschrift "Variety" berichtet, ist eine Fortsetzung bereits in Planung.

Disney produziert den Kinofilm gemeinsam mit den Autoren John Gatins ("Need for Speed") und Andrea Berloff ("The Kitchen - Queens of Crime"). Die Produktion übernehmen wie im ersten Teil wieder Dan Lin und Jonathan Eirich. Ob Guy Ritchie erneut als Regisseur dabei ist, steht noch nicht fest. Ebenso ist unklar, ob die Hauptdarsteller Will Smith, Mena Massoud und Naomi Scott wieder mit dabei sind. Die Schauspieler sollen erst besetzt werden, wenn das Drehbuch fertig sei, heißt es.

Auch der Original-Zeichentrickfilm von 1992 wurde fortgesetzt: 1994 erschien "Dschafars Rückkehr" und 1996 folgte "Aladdin und der König der Diebe". "Ich kann euch momentan nur sagen, dass wir noch in einem sehr frühen Stadium sind, aber wir sprechen auf jeden Fall über einen weiteren Film. Und wie auch bei 'Aladdin' würde es kein reines Remake eines Films werden, der bereits gemacht wurde. Wir suchen nach dem besten Weg, den man mit diesen Figuren einschlagen kann", erklärte Dan Lin gegenüber dem Fernsehsender Syfy Wire.

Weitere Hollywood News

Beatles-Manager Brian Epstein bekommt Kino-Biopic© C. Maher/Daily Express/Hulton Archive/Getty Images
03.07.2020

Beatles-Manager Brian Epstein bekommt Kino-Biopic

Wer weiß, ob die Beatles ohne Brian Epstein eine solche Erfolgsgeschichte geschrieben hätten? Eine Film-Biografie erinnert nun an den Manager, der nur 32 Jahre alt wurde.
Deutlich mehr Vielfalt: Oscar-Akademie lädt neue Mitglieder ein© Pascal Le Segretain/Getty Images
01.07.2020

Deutlich mehr Vielfalt: Oscar-Akademie lädt neue Mitglieder ein

Die Oscar-Akademie hat zahlreiche Filmschaffende eingeladen, Mitglied in ihren Reihen zu werden - darunter deutlich mehr Frauen und People of Color als früher. Auch ein Darsteller aus Deutschland darf sich über eine Einladung freuen ...