Hollywood News

26.05.2020

"Doctor Strange"-Regisseur dreht Fortsetzung von "Die Reise ins Labyrinth"

Szene aus "Die Reise ins Labyrinth": Im Labyrinth trifft Sarah (Jennifer Connelly) auf seltsame Gestalten.
Wer Oscar-Preisträgerin Jennifer Connelly ("A Beautiful Mind") einmal mit Babyspeck sehen will und David Bowie als singenden, fiesen Fürsten der Trolle, der kommt um "Die Reise ins Labyrinth" nicht herum. Jetzt soll der poppige "Alice im Wunderland"-Verschnitt von 1986 fortgesetzt werden: Wie "Deadline" berichtet, arbeitet "Doctor Strange"-Regisseur Scott Derrickson an einem Sequel.

"Die Reise ins Labyrinth" erzählt von der pubertierenden Sarah, die ins Land von Troll-König Jareth reist, um ihren kleinen Bruder aus dessen Fängen zu befreien. Doch dazu muss sie erst einmal zu Jareths Schloss gelangen - und ein Labyrinth voller Gefahren durchqueren.

Worum es in der Fortsetzung gehen soll, ist noch nicht bekannt, fest steht bislang aber, dass die Jim Henson Company den Film produzieren wird. Der 1990 verstorbene "Muppets"-Erfinder Jim Henson hatte "Die Reise ins Labyrinth" nach einem Drehbuch von Monthy-Python-Mitglied Terry Jones einst verfilmt, produziert wurde das Original von "Star Wars"-Schöpfer George Lucas. Obwohl der Fantasy-Streifen ein Flop an den Kinokassen war, entwickelte er sich mit der Zeit zum Kultfilm.

Wann die Fortsetzung in die Kinos kommen soll, ist ebenso wenig bekannt wie die Besetzung des Films.

Weitere Hollywood News

Beatles-Manager Brian Epstein bekommt Kino-Biopic© C. Maher/Daily Express/Hulton Archive/Getty Images
03.07.2020

Beatles-Manager Brian Epstein bekommt Kino-Biopic

Wer weiß, ob die Beatles ohne Brian Epstein eine solche Erfolgsgeschichte geschrieben hätten? Eine Film-Biografie erinnert nun an den Manager, der nur 32 Jahre alt wurde.
Deutlich mehr Vielfalt: Oscar-Akademie lädt neue Mitglieder ein© Pascal Le Segretain/Getty Images
01.07.2020

Deutlich mehr Vielfalt: Oscar-Akademie lädt neue Mitglieder ein

Die Oscar-Akademie hat zahlreiche Filmschaffende eingeladen, Mitglied in ihren Reihen zu werden - darunter deutlich mehr Frauen und People of Color als früher. Auch ein Darsteller aus Deutschland darf sich über eine Einladung freuen ...
Rassismus-Debatte: Donald Trump verteidigt John Wayne© 2019 Getty Images/Chung Sung-Jun
30.06.2020

Rassismus-Debatte: Donald Trump verteidigt John Wayne

In Kalifornien wollen Demokraten verhindern, dass ein Airport weiter den Namen von Western-Legende John Wayne trägt. Der Grund: Der Schauspieler äußerte sich in der Vergangenheit rassistisch. Nun bezog US-Präsident Donald Trump Stellung.