Verdi: Macbeth (The Royal Opera House - Kinosaison 2020)

Verdis lebenslange Liebesbeziehung zu Shakespeares Werken begann mit Macbeth, einem Stück, das er für „eine der größten Kreationen der Menschheit“ hielt. Mit seinem Librettisten Francesco Maria Piave machte sich Verdi daran, „etwas Außergewöhnliches“ zu erschaffen. Ihr Erfolg zeigt sich in jedem Takt einer Partitur, in der sich Verdi auf seine dramatischste Art zeigte: Sie strotzt vor dämonischer Energie. Phyllida Lloyds Inszenierung für The Royal Opera aus dem Jahr 2002 ist voller üppiger Farben und von Schwarz, Gold und Rot durchzogen. Die Hexen – vom Bühnenbildner Anthony Ward als seltsame, scharlachrote Turban-Kreaturen dargestellt – sind die allgegenwärtigen Mittler des Schicksals. Lloyd zeigt die Kinderlosigkeit der Macbeths als die dunkle Tristesse, die hinter ihren schrecklichen Taten steckt. Die Inszenierung der Royal Opera basiert auf Verdis Pariser Neufassung der Oper von 1865, die Lady Macbeths fesselnde Arie „La luce langue“ enthält.

Vielen Dank für Ihre Bewertung!
Vielen Dank für Ihre Bewertung!
Bewertung:
zurück
Wochenübersicht von -
vor

Cast

Gloria

Sitzplätze Leinwand Soundsystem
240 13,87 x 5,89 m Dolby Digital 7.1